Rauchen in/nach der Schwangerschaft

 

Wie schädlich ist Rauchen in der Schwangerschaft wirklich?

Studien zeigen, dass etwa 47% aller Schwangeren rauchen. Dass dies ungesund für das Kind ist, ist jeder Frau bewusst. Doch wie sehr gefährdet Rauchen der Gesundheit des Kindes wirklich?

Tatsächlich schadet Rauchen nicht nur der Gesundheit sondern es kann auch zum Tod des Kindes führen. Jährlich sind hierbei circa 170.000 Kinder betroffen. Jede Zigarette schadet der Gesundheit des Kindes. Wenn Sie zum Beispiel täglich 5 Zigaretten rauchen, ist das Neuling bis zur Geburt rund 1400 mal dem Nikotin ausgesetzt. Viele Frauen vergessen in der Schwangerschaft, dass Sie nicht nur für sich selbst sorgen müssen, sondern auch für das Ungebohrene. Während der Schwangerschaft ernährt sich das Baby durch die sogenannte Nabelschnur. Hierbei wandert es durch die Eihäute und gelangt auch aus dem Blut der Mutter in die Fruchtblase.

Rauchen schadet der Gesundheit des Kindes in der Schwangerschaft!

Muss ich mit dem Rauchen aufhören?

Rauchen ist ungesund für das Ungebohrene. Das ist in der Regel jeder Schwangeren bewusst. Doch viele schwangere Frauen unterschätzen die Gefahr, unter der sie den Ungebohrenen aussetzen. Sollten Sie also aufhören? Wir raten ihnen driengenst, mit dem Rauchen auzuhören. Dies ist jedoch nicht immer so einfach wie gesagt, seinem Kind zuliebe mit dem Rauchen aufzuhören. Viele rauchen seit Jahren und haben trotz der Pille nicht mit dem Rauchen aufgehört. Wenn Sie Probleme haben, mit dem Rauchen aufzuhören, dann können Sie sich professionelle Hilfe anfordern. Wir bieten ihnen hierbei das ideale System an, noch heute rauchfrei zu werden und somit können Sie ihr Baby beschützen.

Rauchen in der Schwangerschaft aufhören - Jetzt informieren - Rauchfrei System

Folgen des Kindes beim Rauchen in der Schwangerschaft

"Seit ich Schwanger bin rauche ich nur noch 10 Zigaretten täglich" Solcher Meinung sind viele Frauen, dabei beachten sie nicht, dass es keine Rolle spielt, wie viel man raucht in der Schwangerschaft. Rauchen ist und bleibt Rauchen. Das Ungebohrene wird sowie bei 10, als auch bei 20 Zigaretten am Tag gesundheitlich gefährdet. Dennoch werden die Risiken und Folgen beim Rauchen in der Schwangerschaft nicht beachtet.

Info button

Durch das Rauchen in der Schwangerschaft wird das Ungebohrene nicht mehr ausreichend mit Nahrung und Sauerstoff versorgt. Das Nikotin und Kohlenmonoxid gelangen in den Blutkreislauf des Kindes über die Plazenta, verengen die Blutgefäße und reduzieren den Sauerstoffgehalt im Blut. Folgen beim Rauchen in der Schwangerschaft sind:

  • Hohes Risiko für die Bildung einer Lippenspalte: Durch das Nikotin können Fehlbildungen oder Bildung einer Lippenspalte zur Folge entstehen. Hierbei gehört eine Gruppe von angebohrenen Fehlbildungen. Teile einer Embryonalentwicklung können nicht normal entwickelt werden.
  • Fehlbildung von Organen oder Gliedmaßen: Durch Rauchen in der Schwangerschaft ist das Risiko einer Dysmelie nicht auszuschließen. Dies sind Fehlbildungen von Organen oder Gliedmaßen. Betroffen sind beispielsweiße Arme, Beine, Hände und Füße. Eine Studie der University of London von 2011 hat festgestellt, dass das Risiko von Fehlbildungen an den Füßen um 28% erhöht ist, Fehlbildungen des Schädels sind um 33% häufiger und eine Fehlbildung der Bauchwand ist sogar um 50% erhöht.
  • Hohes Risiko für Frühgeburten/Totgeburten: Durch die entstandenen Schäden beim Rauchen besteht ein hohes Risiko für Früh/Totgeburten. Auch der sogenannte plötzliche Kindstod ist eine mögliche Folgeerkrankung.
  • Verhaltensänderungen: Studien bewiesen durch eine Reihe von Tests, dass Tabakrauch des Weiteren zu Verhaltensänderungen des Neugebohrenen führen. Dazu gehören Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsdefizite oder Störungen in der Beziehung mit Gleichaltrigen.
  • Geringes Geburtsgewicht: Die Körpergröße oder Gewicht ist bei Rauchenden häufig geringer. Das Körpergewicht der Neugebohrenen ist meist um mehrere hundert Gramm reduziert.

Rauchen in der Schwangerschaft - Spätfolgen

  • Übergewicht
  • Atemprobleme: Keine voll entwickelte Lunge
  • Diabetes mellitus Typ II
  • Risiko auf Kindstod ist etwa doppelt so hoch
  • Allergien
  • Infektionsrisiko ist höher
  • Hohes Krebsrisiko
  • Die Wahrscheinlichkeit, an ADHS zu erkranken ist dreimal höher

Ist weniger Rauchen in der Schwangerschaft eine Lösung?

Jede Zigarette, die du rauchst, macht sich bemerkbar. Das Baby ist direkt über die Nabelschnur mit der Ernährung der Mutter verbunden. Wenn Sie also eine Zigarette rauchen, gelangt der Tabakrauch und das giftige Nikotin direkt in die Ernährung des Kindes. Wenn Sie eine Zigarette rauchen schadet dies also nicht nur ihnen selbst sondern es schadet auch gleichzeitig doppelt ihrem Ungebohrenen. Es ändert deshalb nichts, ob Sie nun viel oder wenig in der Schwangerschaft rauchen. Die Nabelschnur kann die Giftstoffe nicht filtern oder unterscheiden daher liegt es also allein in ihrer Verantwortung, für die Gesundheit des Babys zu sorgen.

Ist weniger rauchen in der Schwangerschaft eine Lösung? Nikotin schadet die Gesundheit des Babys

Beim Rauchen schaden Sie nicht nur sich selbst, sondern Sie schaden auch ihren Mitmenschen. Wenn eine schwangere Freundin zu Besuch ist und Sie rauchen, dann atmet diese automatisch den Tabakrauch mit ein und Sie schaden schließlich deren Baby. Hierbei entsteht wieder der gleiche Vorgang: Der Tabakrauch kann nicht gefiltert werden uns wandert über die Nabelschnur in die Ernährung des Ungebohrenen.

Beschütze dein Baby und hör jetzt mit dem Rauchen auf

Klick auf den Button für mehr Infos

Kann ich nach der Schwangerschaft wieder anfangen?

 

Rauchstopp als einzige Lösung

 

Rauchen in der Schwangerschaft

Made in Germany